Teil 9 : Neubau der Box mit dem FE206E; jetzt "Reference" genannt..

Ja, jetzt habe ich diese Boxen schon fast 2 Jahre im Betrieb, und es haben sich doch noch ein paar kleine Schwächen aufgetan; Allem voran ein paar gemeine Resonanzstellen; die ab und zu
voll aufs Gehör schlagen ;-)

Aber das ist auch kein Wunder, wenn man die Herstellerangaben von Fostex mit
den reellen Meßungen von Hifi-Selbstbau vergleicht....

Original-Frequenzgang

Reeller Frequenzgang

Wenn ich jetzt mit den Daten von Hifi-Selbstbau meine Box simuliere, ist auch klar, warum es manchmal nicht so klingt wie es soll...
Hier ist die Simulation mit den Prospekt-Daten von Fostex im Vergleich zur Simulation mit
den Daten von Hifi-Selbstbau, und die passende Entzerrung...die dünne blaue Linie ist der
alte Stand; die rote Linie ist die neue Version
FE206E-Entzerrung neu

Gleichzeitig habe ich das Gehäuse neu brechnet; die FE206E haben nun ca. 30L Volumen zur Verfügung; weiterhin als Bassreflex;, abgestimmt auf 70Hz.

Die Gehäuse haben die Maße 48cm hoch x 28cm breit x 38 ca tief und sind aus 21mm Buche-Multiplex. Ich lasse sie diesesmal von einem örtlichen Tischlerbetrieb anfertigen; sauber auf Gehrung gesägt und die Rückwand zum herausnehmen.

So, es ist vollbracht, ich hbe die Osterzeit gut genutzt und die Boxen fertig gestellt :-)

Hier kommen ein paar Bilder vom Zusammenbau der Boxen...
Zuerst habe ich die Wände von innen mit selbstklebendemn Bitumenmatten ausgekleidet, dann noch nachträglich eine Strebe zwischen die Seitenwände gebracht und zu guter Letzt die Gehäuse mit Aixfoam gedämpft. Gehaeuse fertig

Danach folgten einige Stunden Beschäftigung mit der Entzerrung; die Spulen habe ich mit
einem LCR-Messgerät gemessen und passend abgewickelt, die Kondensatoren und Widerstände
entsprechend paarweise ausgemessen.
Die Unterschiede waren teilweise schon erschreckend, gerade auch weil ich nicht die
preiswertesten Bauteile verwendet habe...
die Entzerrung


Dann noch Alles zusammenbauen, FERTIG!!! :-)

von Vorn von der Seite

Bleiben noch ein paar Kleinigkeiten; das BR-Rohr von der Innenseite mit einem Stoff bespannen, damit man das Dämmmaterial nicht sieht, und neue Ständer für die Boxen bauen.
Ganz wichtig ist noch ein passendes Typenschild :-) ...

Das Wichtigste, wie klingt es denn nun? Also, in einem Satz, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! Der Bass kommt6 viel besser rüber, die gemeinen Resonanzstellen sind nicht mehr vorhanden, und ingesammt klingen die FE's weitaus ausgeglichener! Der Aufwand hat sich gelohnt!

Hier ist noch der Link zu der Tischlerei, es ist wirklich supergute Arbeit und ich bin froh, mich dazu entschlossen zu haben!  Tischlerei Abraham 

Wenn links kein Menue zu sehen ist;  bitte hier klicken!