Teil 8: Was gibt es Neues?


Das Horn mit dem JX92S war ja ganz nett; vorallem daß der Jordan ganz ohne Sperr- oder Saugkreis auskommt, hat mir sehr gut gefallen; aber  leider war das Horn zu groß - Hörner sind IMMER groß ;-) und auf Grund meiner Fehlkonstruktion im Grundton zu schwach gegenüber dem Bassbereich... ( Der JX92S braucht eine große, breite Schallwand, um richtig zu funktionieren...)

Also habe ich die Jordans an einen Forumskollegen verkauft und die Gehäuse bei ebay versteigert und vorrübergehend die FE103E im Buschhorn reaktiviert...
Ausserdem habe ich den Ultracurve wieder verkauft, weil ich gemerkt habe, daß der UC die Räumlichkeit verschwinden läßt.Zusätzlich habe ich gemerkt, daß der einentlich Zweck; der Ausgleich von Raumeinflüssen, gar nicht so wichtig ist, weil die Boxen nur bis ca. 70 Hz spielen und da der Raum schon keine große Rolle mehr spielt...

Mein aktuelles Projekt ist eine kleine Bassreflex-Box mit dem FE206E - auch von Fostex - im 28L-Gehäuse; mit einer aufwändigen Frequenzgangentzerrung sieht das dann so aus:

Ich kann nicht verstehen, wieso es Leute gibt, die an einer solchen Entzerrung etwas auszusetzen haben; eigentlich sollte ein ausgeglichener Frequenzgang doch eine Selbstverständichkeit sein....

Die Gehäusemaße sind (Aussen) : 46cm hoch; 27cm breit und 35cm tief; aus 18mm Birkenmultiplex mit 2,5mm Bitumenplatten auf der Innenseite beklebt.
der Das Reflexrohr ist das "BR 14.70" von der Firma Visaton. Es hat einen Innendurchmesser von 9,5cm; das entspricht einer Fläche von 70,88cm² . Die Länge beträgt 70mm.
Mein spezieller Dank geht an das Team von Hifi-Selbstbau - Data und pico - die für Ihr Onlinemagazin meine FE's vermessen haben...

Erstmal ein paar Bilder vom Aufbau der Boxen, ohne weiteren Kommentar...

Zum Klang kann ich nur sagen; er ist fast so, wie ich es mir gewünscht habe und ich bin meinem Ideal ein sehr großes Stück näher gekommen...


Wenn links kein Menue zu sehen ist;  bitte hier klicken!