Teil 2:
Der Neubeginn im Sommer 2003...

Nachdem ich lange im Internet gelesen hatte, diverse Foren entdeckt hatte und einige Fragen gestellt hatte, war klar was ich wollte: Um dem leidigen Problem mit der Frequenzweiche zu entgehen und weil es klanglich (fast) nur Vorteile hat, sollten es Breitbandlautsprecher werden, die in einem Basshorn werkeln sollen.

Also wieder im Internet gesucht und gefunden: Als Horn wurde das "Buschhorn" ausgeguckt, erfunden von Dr. Andreas Buschorn; als Lautsprecher ein Fostex FE103E, weil der Kleine einen sehr guten Ruf hat und auch nicht zu teuer ist (55,-EUR). Die Gehäuse habe ich bei ebay ersteigert; die Qualität ist sehr gut, auch wenn zu Anfang etwas skeptisch war.

Hier sind einige Bilder:

Links ist der Lieferzustand   rechts das habe ich draus gemacht...

Detail - sorry für die schlechte Holzarbeit...

Diesen Frequenzgang sagt AJHorn voraus...

Hier ist ein Bild vom Bauplan;

und ganz wichtig: der Klang?! Ich war vom ersten Moment an sehr angetan! Klar das es keinen Tiefbass gibt, aber was der kleine Lautsprecher wiedergibt, hat Kontur und klingt überhaupt nicht so, als ob da etwas fehlen wrde.

das passive Filter für das Buschhorn


Hier noch ein paar interessante links:
  • eine Seite über das Buschhorn...
  • Zuerst ist AJHorn,  zu nennen; das wohl Beste Simulationsprogramm für (fast) alle Arten von Gehäusen.
  • Als nähstes die Fostex-Lautsprecher,
  • die es hier  zu kaufen gibt.
  • Zubehör wie z.B. Weichenbauteile kann man bei Thorsten Weber in der  Boxenbaustelle  kaufen ...

  • Mehr Links gibts auf der Lautsprecher-Link-Seite...

    Wenn links kein Menue zu sehen ist;  bitte hier klicken!